HSC-AgroTimer

Angebot & Fragen

Sekretariat
(03 43 86) 50 2 - 0

Bitte rufen Sie mich zurück


HSC-AgroTimer

Schlagkartei mit Lagermanagement

Allgemein

  • Verwaltung von Feldstücken und Schlägen
  • Erfassung schlagbezogener und schlagungebundener Maßnahmen
  • Umfangreiche Schlagkartenführung
  • Übersicht über alle Buchungen, wie z.B. Bodenbearbeitung, Düngung, Pflanzenschutz, Ernte
  • Mehrjährige Anbauplanung
  • Integrierte Düngeplanung und Düngebilanzierung
  • Module für den Obst- und Ackerbau in einem Programm
  • Ausführliche Lagerverwaltung
  • Sammelbuchungen für mehrere Schläge gleichzeitig
  • Weidewirtschaft
  • Import von Esri-Shape-und KML-Dateien sowie Zuweisung zu Schlägen
  • Darstellung der importierten Flächen auf Google Maps

Auf einen Blick

Dashboard

Zur vereinfachten Bedienung und intuitiven Handhabung mit dem HSC-AgroTimer wurde die Programmoberfläche übersichtlich gestaltet. Unabhängig davon, ob der Anwender die Maus oder die Tastatur vorzieht – jeder findet sich schnell zurecht.

Absolut innovativ – beim Start des Programmes öffnet sich nicht einfach nur der letzte Mandant, sondern direkt das Dashboard, welches alle wichtigen Informationen auf einen Blick darstellt und Ihnen so den perfekten Überblick über alle offenen Aufgaben ermöglicht.

Mandanten- und netzwerkfähig

Mit dem HSC-AgroTimer haben Sie eine Schlagkarte, die die Verwaltung mehrerer Betriebe in getrennten Datenbanken unterstütz. Neben der Mandantenfähigkeit ist der HSC-AgroTimer auch voll netzwerkfähig, wodurch die Arbeit von mehreren Arbeitsplätzen aus ohne Probleme möglich ist. Außerdem ist in das Programm eine Benutzerverwaltung integriert, durch welche die Vergabe von Rechten an jeden einzelnen Nutzer möglich ist.

Einfach überall

Übersicht

Fast im gesamten HSC-AgroTimer ist die Drill-Down-Technik realisiert, das heißt durch das Anklicken eines Wertes in Tabellen, verzweigt das Programm in die Quelldaten - sowohl in die Buchungen als auch in die Stammdaten. Im Bild sehen Sie beispielsweise eine Betriebsübersicht der Schläge nach Früchten sortiert.

Oben rechts in der Legende ist der Button Dünger angeklickt, wodurch sich ein Fenster mit den einzelnen Düngemaßnahmen des jeweiligen Schlages öffnet. Mit den Pfeilen unten im Fenster kann von einem Schlag zum nächsten gewechselt werden. Wird ein Wert (z. B. der Preis oder die Inhaltsstoffe) als nicht korrekt erkannt, kann im Fenster sowohl auf die Buchungen als auch in die entsprechenden Stammdaten verzweigt werden.

Dadurch ist es für den Nutzer möglich, den Fokus nur auf die eingesetzten Mittel zu projizieren und im Schnellverfahren wichtige Werte, wie z. B. Preise und Inhaltsstoffe, zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren.

Esri-Shape und KML Import

Flächen

HSC-AgroTimer beinhaltet kein Grafikprogramm, verwaltet jedoch die Flächen als Umrisse. Diese werden im Google kompatiblen Format KML oder als Esri-Shape-Dateien, zum Beispiel von den EU-Anträgen, importiert. Die Zuordnung erfolgt automatisch. Zur Anzeige in den Stammdaten und beim Buchen wird innerhalb des Programmes Google Maps aufgerufen und maßstabsgetreu mit Sachinformationen, wie Bezeichnung und Frucht, angezeigt. Die Google Maps Werkzeuge, zum Beispiel Karten- und Luftbildansicht, stehen zur Verfügung. Der Betriebsleiter muss sich also nicht um die Beschaffung der Karten kümmern.

 

Integriertes Weidemanagement

Im HSC-AgroTimer ist ein Weidemanagementprogramm enthalten, in welchem Herden definiert und mit spezifischen Nährstoffentzugswerten verwaltet werden können. Im Programm kann Auftrieb/Abtrieb, Teilauftrieb/-abtrieb und Umtrieb gebucht werden. Das Programm ermittelt selbstständig die entsprechenden durchschnittlichen GV. Dies wird auf der Schlagkarte dokumentiert und fließt auch in die Nährstoffberechnung ein. Diese Automatisierung ist vor allem für die Betriebe in den neuen Bundesländern mit großen Mutterkuhherden und ganzjähriger Außenhaltung notwendig.

EU-Greeningmaßnahmen

Neue Dokumentationspflichten

Für die neuen schlagspezifischen Dokumentationspflichten der EU-Greeningmaßnahmen ist im HSC-AgroTimer die Verwaltung der Schläge in Form einer Kaskade ausgebaut worden. Die Grundlage bei Betriebsprüfungen werden in Zukunft die im Grundantrag angegebenen Schläge des Betriebes sein. In der Praxis werden diese aber häufig nicht in der Form bewirtschaftet.

Viele kleine Parzellen, die zum Beispiel durch Gräben getrennt sind, werden im Grundantrag einzeln gelistet, bilden in der Praxis jedoch nur eine Bewirtschaftungseinheit. In konventionellen Schlagkarteien müssen die Betriebe entweder mit dieser Vielzahl von Einzelschlägen arbeiten oder die Schläge in Größe und Bezeichnung anpassen, was bei einer Betriebsprüfung unnötigen Erklärungsbedarf provoziert.

Die Lösung findet sich im HSC-AgroTimer. Die Schläge werden vom Antrag übernommen bzw. eingelesen und bleiben mit Nummer, Größe, Bezeichnung und Feldblocknummer im Original erhalten und unverändert. Darüber befinden sich als zusätzliche Ebene die Feldstücke. Hier können Nummernkreise gebildet und neue Bezeichnungen verwendet werden. Schläge können zu Gruppen zusammengefasst, geteilt und verschoben werden. Sind Schlag und Bewirtschaftungseinheit gleich, so ist eine Nummer ausreichend. Feldstücke mit mehreren Schlägen werden beim Buchen hervorgehoben und sind mit einem (+) am Anfang versehen, analog zum Windows Explorer. Durch Klicken auf das Plus klappt sich das Feldstück auf und die Einzelschläge können gesichtet oder selektiv gebucht werden.

Der Vorteil für den Landwirt ist eine aufgeräumte, übersichtliche Buchungsmaske mit viel weniger Schlägen. Bei Betriebsprüfungen und Auswertungen erscheinen alle einzelnen Schläge mit Schlagkarten und Anbauübersichten im Original. Dieses Stufensystem kann auf Wunsch durch eine weitere vorgeschaltete Gruppierung erweitert werden. Außerdem ist zusätzlich die Zuordnung von Einzelbäumen zu den Schlägen möglich. Bei Baumschulen wird zum Beispiel mit Quartieren, Blocks, Reihen und Einzelbäumen, ähnlich dem Obstbau, gearbeitet. Alle diese Arbeitsstrukturen können im HSC-AgroTimer abgebildet werden.

Benutzerverwaltung

Bei Aktivierung der integrierten Benutzerverwaltung kann fast jeder Menüpunkt selektiv bzw. benutzerspezifisch aktiviert werden. Beim Einloggen in das Programm protokolliert HSC-AgroTimer wer die Buchungen durchgeführt hat. Diese können gefiltert angezeigt werden. Zielgruppe sind hier Betriebsgemeinschaften, Dienstleister und große vernetzte Betriebe.

 
HSC-LohnPlus
HSC-FinanzPlus
HSC-PachtPlus
HSC-AuftragPlus
HSC-AktiePlus
HSC-Rechnungsbuch
HSC-Kostenrechnung
HSC-Kassenbuch
Aktuell sind keine Schulungen für dieses Programm geplant. Für eine individuelle Schulung können Sie gern mit uns Kontakt aufnehmen.

So finden Sie uns

HSC Hard- und Software
Consulting GmbH

Dürrweitzschen
Obstland-Straße 48
04668 Grimma

Telefon: (03 43 86) 502 0

Kontaktieren Sie uns